Balkan-Rally 14 Tage - 17 Länder 06.07.13

Die Vorgeschichte: Winter 2009, draußen sinkt die Temperatur auf -4 Grad und wir sitzen bei ´ner dampfenden Tasse Lavazza-Kaffee. Es ist wie jedes Jahr an der mehr...

Tunesien

Kommt bald... Erste Info´s unter Reisetipps mehr...







rukka4cblaurhkopietable25.jpg
malogotable25.jpg
logottcompletttable25.jpg
logoglobetrottertable25_de.jpg





Reisetipps Marokko


Allgemeines:

 Der Reiz dieser orientalischen Kultur, mit ihren Sehenswürdigkeiten und den fantastischen gegensätzlichen Landschaften ist es, was das Königreich Marokko ausmacht.

Die Landschaftliche und klimatische Gestaltung wird im wesentlichen von den Ketten des Atlas Gebirges geprägt und damit in vier Regionen aufgeteilt:

Das Riffgebirge im Norden  ist 1500 bis 1800 Meter hoch und besitzt einen Mittelgebirgscharakter, der Mittlere Atlas mit über 3300 Meter Höhe einen Hochgebirgscharakter. Noch gewaltiger ist der Hohe Atlas mit Höhen bis zu 4100 Metern. Ganz im Süden, die Hammadas mit deutlich wüstenhaften Zügen, sehr trocken und in die Sahara übergehend.

Begrenzt ist Marokko mit 540 km Mittelmeerküste im Norden, 1300 km Atlantikküste im Westen, und 1400 km nicht genau vermessener Grenze im Osten und Süden zu Algerien und im Südwesten angrenzend an Mauretanien.

28 Millionen Einwohner verteilen sich sehr ungleichmäßig in diesem Land, was ungefähr doppelt so groß wie Deutschland ist. Während der Süden und Osten unterbevölkert sind, sind die Zentren dicht besiedelt. Glaubt man der Statistik, leben in Marokko etwa 41 Menschen pro qkm, zum Vergleich in Deutschland wo es 227 Menschen pro qkm sein sollen.

Es wird überwiegend Arabisch, mehrere Berberdialekte und Französisch gesprochen.

Die Staatsform ist eine Monarchie, Staatsreligion der Islam, während der König neben dem Staatsoberhaupt auch das religiöse Oberhaupt darstellt.

Die Phosphatgewinnung und Verarbeitung, die Ausfuhr von Agrarprodukten und zunehmend der Tourismus sind die wichtigsten Einnahmequellen des Landes.

2/3 der marokkanischen Bevölkerung haben keinen direkten Wasseranschluss und sogar 87/100 keinen Stromanschluss.

  

Reisezeit und Klima: 

Marokko zählt zur subtropischen Winterregenzone, mit stark regionalen Unterschieden. Die beste Reisezeit, wenn man welche nennen kann, sind die Monate März bis Mai und September bis November.

Während im Norden ein Mediterranes Klima herrscht, es im Atlas häufig bewölkt ist, kann man im hohen Atlas bis in den April noch Ski fahren. Im Süden wird es oft über 40 Grad warm.

 

 Formalitäten

Ein Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit  reicht für den Aufenthalt bis zu 3 Monaten. Führerschein, Fahrzeugpapiere, sowie eine gültig geschriebene Grüne Versicherungskarte müssen an der grenze vorgelegt werden. Viele Versicherungen haben Probleme Marokko auf der Versicherungskarte freizugeben. Die HUK oder HUK-24 hat sich da bewährt.
 Auf ein gepflegtes und ordentliches Erscheinen achten die Zöllner besonders. Wer sich die Grenzformalitäten nicht allein zutraut, kann auf Helfer zurückgreifen, die nur auf Touristen warten. Aber auch die können den Grenzübertritt nicht beschleunigen. Als Verhandlungsgrundlage für diese Dienste sollten 50DH vollauf genügen.

  

Währung

Die Landeswährung ist der Dirham (DH), der sich in 100 Centimes aufteilt.

Wechselquittungen sollte man aufbewahren. Bezahlen mit Kreditkarten ist in allen größeren Orten kein Problem. Der Wechselkurs lag am 7. Mai 2004 bei 9,33 Euro für 100 Dirham und 10,71 Dirham für 1 Euro.

  

Anreise:

 Auf dem Landweg von Düsseldorf nach Algeciras im tiefen Süden Spaniens sind es 2500 km. Wir haben mit dem Auto und Anhänger genau 32 Stunden gebraucht. Die Mautgebühren betrugen 170 Euro (einfache Strecke). Als Alternative sei der Autoreisezug bis nach Narbonne (Südfrankreich) erwähnt.

Zahlreiche Fährverbindungen existieren zwischen Spanien und Marokko, günstiger wird es meist bei gleichzeitiger Buchung der Hin und Rückfahrt.

Die kürzeste Verbindung (ca. 45 Minuten) geht täglich bis zu 12 mal von Algeciras nach Ceuta und zurück.

  

Essen und Übernachtungen: 

Wie fast überall, so auch in Marokko, speist man außerhalb der Touristenkomplexe besser. Es gibt viele stilvolle marokkanische Spezialitätenrestaurants, oft mit traditioneller Musikunterhaltung.

Wir haben häufig an Grill-Schnellimbissen und Garküchen preisgünstig gespeist. Aber wie überall in Marokko: VORHER den Komplettpreis aushandeln! Nicht auf "Comme vous voulez..." einlassen, sondern bestimmt auf einen Preis bestehen.

Nicht verpassen sollte man einen Besuch oder je nach Geldbeutel eine Übernachtung in einem Riad (ehemalige Stadtpaläste oder Karawansereien) wo man nicht nur traumhaft übernachtet, sondern auch noch bedient wird wie einst ein Pascha und speist wie ein König.
Empfehlen können wir z.B. das "Riad Lahmane" in Zagorra

Für Selbstversorger gibt es auch keine Probleme, bieten die Märkte und Lebensmittelgeschäfte in den Städten reichlich Auswahl an allem Nötigen, Brot gibt es fast überall.
Da der sanitäre Standard der meisten Campingplätze unserem Niveau weit unterlegen ist, zogen wir das wilde Campen (problemlos) vor. In den Bergen gibt es gelegentlich Schutzhütten mit kleinen Schlafsälen die zum Beispiel vom französischen Alpenverein bewirtschaftet werden.

  

Zeitverschiebung

Zu unserer MEZ während der Sommerzeit stellen wir die Uhren 2 Stunden zurück, außerhalb er Sommerzeit ist es dann nur Minus einer Stunde.

 

Gesundheit

Neben den persönlichen Medikamenten mit vor allem guten Sonnenschutz, sollten die zurückliegenden Impfungen überprüft werden. Derzeit gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen für Marokko (s. auch unter Internet Tipps).

Eine erweiterte Reiseapotheke sollte nicht fehlen und gegebenenfalls mit dem Hausarzt besprochen werden.

Vor Ort gibt es viele Hotels, die oft zuverlässige, aber auch teure Ärzte empfehlen können. Da es kein Sozialversicherungsabkommen mit Marokko gibt, sei  eine Auslandskrankenversicherung dringenst empfohlen.

 

Motorrad und Ausrüstung: 

Im Großen und Ganzen kann man fast ganz Marokko mit jedem Straßenmotorrad bereisen. Möchte man aber die besonders attraktiven und ursprünglichen Gebiete kennenlernen, sollte es eine stabile Enduro mit grobstolligen Reifen, wie  etwa der Conti TKC 80, Metzeler Karoo oder der Michelin Dessert sein. Kettengetriebe Motorräder sollten einen O-Ring Kettensatz wählen und im Sand und Staub trocken fahren. Der Luftfilter sollte vor allem nach Sandetappen bei jeder Gelegenheit ausgeblasen oder gewechselt werden.

Wir wählten leichte Enduro Kleidung, mit soliden Crossstiefeln und Protektoren an Knien sowie Ellebogen. Aber Achtung, warme Kleidung sollte ebenso wenig fehlen wie eine Regenkombi.

 

Orientierung

Als Planungs- und Orientierungshilfe hat sich die für ADAC-Mitglieder kostenlose Karte aus dem Tourpaket „Marokko“ bewährt. Als bestes Kartenwerk hat sich für uns die Michelin Karte Blatt 959 im Maßstab 1:1 Millionen herausgestellt.

Es gibt unzählige Reiseführer über Marokko. Zur groben Übersicht und für erste Infos reichen die „Insider Tipps Marokko“ von Marco Polo, oder etwa der ADAC Reiseführer „Marokko“. Sehr gute Erfahrung und meiner Meinung nach unerlässlich für eine individuelle Tour durch das Königreich ist der Reiseführer „Marokko vom Rif zum Antiatlas“ von Erika und Astrid Därr aus dem Reise Know-How Verlag  ( ISBN 3-8317-1217-4 )

 

Marokko „Geheim Tipps“:

 Hier haben wir gute Erfahrungen gemacht:

 

Fes:

Hotel „Bartha“ (3 Sterne) 2.Min.  Fußweg zum  Eingang der Medina gelegen. Adresse: Rue de l´Unesco (Ecke Place de l´Istiqlal) Tel. 055634860-39 in direkter Nähe gibt es eine bewachte Garage.
Gemütliche und komfortable Zimmer mit Bad und WC. Die Bar verfügt über die Lizenz des Alkoholausschank.

(Tipp: Jeder Taxifahrer kennt das Hotel Batha und führt jeden für kleines Geld bis vor die Türe.)

 

Schutzhütte am Tizi-bou-Zabel:

Refuge de Tainzert??? (Bergunterkunftshütte) wird vom franz. Alpengebirgsverein unterstützt und zum Zeitpunkt unseren Besuchs von einem jungen Marokkaner bewirtschaftet. Übernachtung im Bettensaal, keine Bettwäsche und Verpflegung, aber dafür umsonst. Grandioser Sonnenuntergang!

 

Blauen Quellen von Meski:

Zwischen Palmengärten schön gelegener Campingplatz mit gutem Restaurant und tollem Blick auf die Quellen.
GPS: N31 51,400'  W04 16,961´

 

Erfoud:

Hotel "Kasbah Xaluca Maadid" (www.xalucamaadid.com ) Tel. 055578450

60 klimatisierte Zimmer und sechs Suiten mit gutem Essen und Massagen.

Ein Paradies! mit gutem Preis Leistungsverhältnis.

 

Zagora:

Riad "Lamane": Motorräder haben sicher im verschlossenen Innenhof geparkt.
Ein Paradies in dem wir nicht nur sehr gut gegessen, sondern auch traumhaft geschlafen haben.

Bei einem Fahrzeugproblem weiß „Chefmechaniker“ Ali Nassir bestimmt einen Rat.

GPS N30 20,378 W05 50,218                  Tel. 21244847390

  

Ait-Benhaddou:

Hotel "La Kasbah": 30 Zimmer mit Schwimmbad und nettem Innenhof
Tel. 044 890302

 

 Campingplatz im Ourikatal:

 Camping "Ourika Amassinen", traumhaft gelegen!

 

Olad Berhil:  

Auf der Hauptstrasse dem Hinweis Schild „Hotel Palais Riad Hida“ unbedingt folgen und oder sich durch fragen! Tel.048 531044.
Der Palast eines Paschas von 1860, und das ist wörtlich zu nehmen.
Stolzierende Pfaue und tropische Pflanzen machen die Übernachtung zusammen mit einem reichhaltigen und leckeren Abendessen zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Nicht wundern, der Weg dorthin führt durch eine sehr ärmliche Gegend, ist aber nur wenige von der Hauptstraße entfernt.

 

Tinerhir:

Camping Atlas, einer der besten Plätze in Marokko. Von Tinerhir ca. 10km in Richtung Todrha-Schlucht auf der linken Seite. Ein sauberer Campingplatz unter riesigen Palmen mit gutem Essen und sauberen sanitären Anlagen.
Tel. 044 895046

 

Lac Tislit:

Camping am Hotel du Lac Auberge Tislit

Campen auf über 2200Meter Höhe direkt am Seeufer in fantastischer Natur.
Tel. 055 524874

 

Ouzoud Wasserfälle:

Am kleinen Dorf Ouzoud liegen die höchsten und auch schönsten Wasserfalle des Landes. Die „Cascades d`Óuzoud“ lassen Ihre Wassermassen mehr als 110 Meter in die Tiefe rauschen (einige Bilder unter www.ouzoud.com )

Tipp: Das beste Licht zum fotografieren hat man am frühen Nachmittag!

 

Marrakech:

Hotel Semiramis, 5-Sterne Hotel mit allem Komfort, außerhalb (ca.15 minütiger Taxifahrt vom Place D´jemaa el Fna), mit bewachtem Parkplatz
Tel. 044 431377

Asilah:

Camping Assada mit noch akzeptablen Sanitären Anlagen, und guten Fischrestaurants in der Nähe (Strasse am Strand)

GPS: N35  28,336 W06  01,375

 

Internet Tips: